Markttipps-Ansicht

VEZG-Notierung sinkt auf Zehnjahrestief

erstellt von info@raiffeisen.com (Raiffeisen Info) | |   markttipps

Die maßgebliche Schlachtschweinenotierung der Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) ist heute angesichts drückender Überhänge am Lebendmarkt und sinkender Fleischpreise auf dem zuvor über Wochen festgelegten Niveau nicht mehr zu halten gewesen; sie wurde um 8 Cent auf 1,19 Euro/kg Schlachtgewicht (SG) heruntergesetzt. Das ist das tiefste Niveau seit Januar 2011, als ein Dioxinskandal um kontaminierte Futtermittel die Märkte erschütterte. Nach Angaben der VEZG konnte dem Preisdruck der Schlachtunternehmen nicht mehr ausgewichen werden. Im Sog der verringerten Schlachtschweinepreise kommt es Beobachtern zufolge auch bei Sauen und Ferkeln zu Notierungsrückgängen.

Zwar hat Tönnies in Rheda-Wiedenbrück in dieser Woche seine neue Schinkenzerlegung gestartet und kann nach eigenen Angaben bis zu 40 000 Schweine mehr schlachten. Doch gleichzeitigt nimmt das Schweineangebot saisonal zu, und der laut der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) auf rund 600 000 Tiere angewachsene Schweinestau kann, wenn überhaupt, nur langsam abgebaut werden. Hinzu kommt, dass in der gesamten Europäischen Union von großem Preisdruck am Fleischmarkt berichtet wird, weil Analysten zufolge "Mengen um jeden Preis weggedrückt werden müssen". Dies sorge für sinkende Margen bei den Schlachtbetrieben, die sie nun an die Mäster weitergeben würden.

In anderen EU-Mitgliedstaaten schlittert der Schweinemarkt ebenfalls immer weiter in die Krise. In Italien wird erneut mit einer maximal zulässigen Notierungssenkung von 5 Cent/kg Lebendgewicht (LG) gerechnet. Auch in Spanien übersteigt das Schweineangebot mittlerweile die verfügbaren Verarbeitungskapazitäten; es wird am Mercolleida ein Notierungsrückgang zwischen 3 Cent und 4 Cent/kg LG erwartet. In Frankreich und Belgien wird es ebenfalls zu Notierungsabschlägen kommen, weil bei großem Schweineangebot der Fleischverkauf am Binnenmarkt geringere Erlöse einbringt. AgE

Zurück